Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

 Kovive-Camps 2024 

 Unbeschwerte Ferienerlebnisse
für armutsbetroffene Kinder in der Schweiz


Alle Kinder haben das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung. Aufgrund zunehmender Armut können sich aber immer weniger Familien in der Schweiz Freizeit- und Ferienangebote für ihre Kinder leisten.

  • 134‘000 Kinder in der Schweiz sind von Armut betroffen

  • 6,1% der Kinder in der Schweiz können nicht einmal eine Woche Ferien weg von zu Hause machen

  • 5,5% können nicht regelmässig an einer kostenpflichtigen Freizeitbeschäftigung ausser Haus teilnehmen

Quellen: Bundesamt für Statistik


Kovive macht sich für diese Kinder stark: Jeden Frühling, Sommer und Herbst bieten wir ein vielfältiges Ferienlagerangebot mit am Einkommen angepassten Teilnahmepreisen ab CHF 180.- pro Camp an. Jährlich besuchen rund 250 Kinder und Jugendliche die Kovive-Camps, von denen sie auf vielfältige Weise profitieren:

  • Auszeit vom Alltags- und Schulstress

  • Natur, Tierwelt und Technik erkunden

  • Neue Perspektiven und Selbstvertrauen gewinnen

  • Gemeinschaftsgefühl erleben

  • Freundschaften knüpfen


Möglich machen das engagierte Menschen, die das Kovive-Campangebot mit Freiwilligeneinsätzen oder mittels Spenden unterstützen. Dank dem gemeinsamen Engagement erleben Kinder wie Sarah* bereichernde und unvergessliche Ferienmomente:

«Es hat mega viel Spass gemacht im Zirkuslager... Manchmal hatte ich am Abend Heimweh, aber dann hat eine Leiterin mit mir die Sterne angeschaut und danach konnte ich super einschlafen.»

Sarah (9), Kovive-Camp Zirkuszauber

 

Bitte engagiere auch du dich für armutsbetroffene Kinder in der Schweiz und schenke ihnen unbeschwerte Ferienerlebnisse in den Kovive-Camps:

 


deckt 1/3 des Campbeitrags für ein armutsbetroffenes Kind

 


ganzer Campbeitrag für ein armutsbetroffenes Kind

 


Persönliches Freiwilligenengagement in einem Kovive-Camp

 

 

Herzlichen Dank!

 

 

 

*Name geändert. Zitate und Bilder aus den Kovive-Camps werden so verwendet, dass die Anonymität der Kinder gewahrt bleibt.